Ethikbeirat HR Tech

Aktuelles

8. 3. 2019 – Künstliche Intelligenz in der Personalarbeit – Kurze Umfrage des BPM und der hkp/// group

Künstliche Intelligenz, Big Data, Blockchain und andere Zukunftstechnologien verändern die Personalarbeit. Um diesen Wandel angemessen gestalten zu können, brauchen wir Ihre Unterstützung: Nehmen Sie an der BPM-Umfrage zu neuen Technologien in der Personalarbeit teil und helfen Sie dem Ethikbeirat HR-Tech damit, auf Grundlage Ihrer Einschätzungen normative Richtlinien für deren Einsatz zu entwickeln.
Zur Umfrage gelangen Sie hier.

12.02.2019 – Presseinformation: Ethikbeirat HR Tech gegründet

Auf Initiative des Bundesverbands der Personalmanager (BPM) und der hkp/// group entwickeln VertreterInnen aus Wissenschaft, Start-ups und etablierten Unternehmen praxisorientierte Spielregeln für HR-Tech-Lösungen.
Zur Pressemitteilung

10. 1. 2019 – Impressionen vom Gründungstreffen

Am 13.12.2018 trafen sich die Gründungsmitglieder des Ethikbeirats HR-Tech in den Räumen von tandemploy in Berlin. In einer offenen und konstruktiven Diskussion wurden Fragen wie das Selbstverständnis, Aufgaben sowie die nächsten Meilensteine für die Arbeit des Gremiums diskutiert.

Video abspielen
1. 12. 2018 – Einblicke in die Beirats-Tätigkeit

Derzeit tragen die Beiratsmitglieder ihre spezifische Expertise in einem gemeinsamen Wissensfundament zusammen, das durch eine breite wissenschaftliche Recherche ergänzt wird. Im Fokus stehen dabei die Fragen, was Technologie eigentlich leisten soll, wie der Status Quo der Entwicklung neuer Technologien ist, wo Technologie im Personalkontext besonders relevant ist und welche ethischen Fragen bei der Benutzung von neuen Technologien aufkommen. Neben der wissenschaftlichen Recherche wird eine Befragung unter Entscheidern und Experten im HR Management durchgeführt.

Auf Grundlage der gewonnenen Erkenntnisse wird der Ethikbeirat HR Tech einen Vorschlag für normative Richtlinien entwickeln, die bei der Nutzung von Technologien im Personalkontext beachtet werden sollen. Diese Vorschläge werden zwischen April und Juni einem breiten öffentlichen Dialog weiterentwickelt und auf dem Personalmanagementkongress am 25./26. Juni 2019 vorgestellt.

Über den Ethikbeirat HR Tech

Unsere Welt befindet sich in einem Rausch des Möglichen. Täglich gibt es neue Schlagzeilen über die Möglichkeiten von Big Data, Künstlicher Intelligenz, Blockchain und anderen Zukunftstechnologien. Startups, Mittelständler und Großkonzerne setzen dabei verstärkt auf diese neuen Technologien und deren Chancen – auch im HR-Management.

Doch gerade in der Personalarbeit tut sich dabei eine Kluft auf: Für die einen kann der Siegeszug neuer Technologien gar nicht schnell genug gehen. Andere sehen die Digitalisierung vor allem als Türöffner für Datenmissbrauch, Überwachung und Manipulation. Und die Grenzen zwischen persönlichem Mehrwert und potenziellen Missbrauch liegen bekanntlich nah beieinander. Im hochsensiblen Umfeld der Personalarbeit braucht es daher ein grundlegendes ethisch-moralisches Verständnis für den Umgang mit den Möglichkeiten neuer Technologien.

Aufgabe des Ethikbeirats HR Tech ist die Erarbeitung eines solchen Kompasses sowie die zugehörige Aufklärungsarbeit zum Technologieeinsatz in HR. Auf Initiative der Unternehmensberatung hkp/// group und des Bundesverbands der Personalmanager (BPM) im Dezember 2018 gegründet, vereint das interdisziplinär besetzte Gremium namhaften Vertreter und Vertreterinnen aus Wissenschaft, Start-ups und gestandenen Unternehmen. Ziel ist die Erarbeitung gemeinsamer Werte sowie handlungsleitender Prinzipien für den Einsatz und die Nutzung von Technologie im Kontext des Personalmanagements.

Im Vordergrund der Arbeit des Ethikbeirats HR Tech steht zunächst der Dialog: Die Mitglieder des Ethikbeirats HR Tech möchten, auch unter Einbindung der breiten Öffentlichkeit, die in diesem Themenfeld relevanten Aspekte gemeinsam diskutieren und gestalten. Im Laufe des ersten Halbjahres 2019 wird sich der Dialog zunehmend öffnen und auch die interessierte Öffentlichkeit einbeziehen.

MHK_portrait

Michael H. Kramarsch

Managing Partner hkp/// group

Unternehmen setzen verstärkt auf Künstliche Intelligenz und andere Zukunftstechnologien – auch im HR-Management. Doch einen Algorithmus beispielsweise für die Personalauswahl zu nutzen, erfordert andere ethische Fragestellungen als die Wegstreckenoptimierung im Navigationssystem. Dieser Aufgabe stellt sich der Ethikbeirat HR Tech.

EE_portrait

Dr. Elke Eller

Personalvorständin TUI AG

Neue Technologien bieten immenses Potenzial für das HR-Management. Um sie zielführend in den Dienst der Menschen in Unternehmen zu stellen, braucht es Leitplanken. Der Ethikbeirat HR Tech wird einen dafür handlungsleitenden Wertekompass nicht nur für Personaler erarbeiten.

Mitglieder des Ethikbeirat HR Tech

Thomas Belker

HDI Service AG

Andreas Dittes

Talentwunder GmbH

Dr. Elke Eller

TUI AG

Gerhard Fehr

FehrAdvice & Partners AG

Prof. Dr. Björn Gaul

CMS Hasche Sigle

Prof. Dr. Christine Harbring

RWTH Aachen

Reiner Hoffmann

Deutscher Gewerkschaftsbund

Prof. Dr. Bernd Irlenbusch

Universität zu Köln

Anna Kaiser

Tandemploy GmbH

Prof. Dr. Martin Kersting

Universität Gießen

Frank Kohl-Boas

Zeit-Verlagsgruppe

Michael H. Kramarsch

hkp/// group

Stefan Ries

SAP SE

Dr. Christian Schmeichel

SAP SE

Torsten Schneider

HR Luther Rechtsanwaltsgesellschaft mbH

Reiner Straub

Personalmagazin

Oliver Suchy

Deutscher Gewerkschaftsbund

Presse

Der Ethikbeirat HR Tech in der Presse

Im Folgenden werden Beiträge gelistet, die konkreten Bezug zum Ethikbeirat HR-Tech haben:

Das wird die Personaler 2019 beschäftigen – Dr. Elke Eller im Interview (Haufe Online)
» Zum Interview

Moderne Zeiten in Personalmanagement und Recruiting – Cloud Computing Insider
» Zum Artikel

Künstliche Intelligenz im Personalwesen – Haufe Online
» Zum Artikel

 

Relevante Veröffentlichungen
Im Folgenden werden ausgewählte Beiträge aus Online- und Printmedien zum Thema der Nutzung neuer Technologien im Personalmanagement-Kontext angeführt:
 

» Globale Ethik-Studie zur Lösung des Trolley-Problems (MIT Technology Review)

» Künstliche Intelligenz – Wettlauf ohne Ethik (Blätter für deutsche und internationale Politik)

» TechAtWork-Studie (PwC)

» Ist Österreichs AMS-Algorithmus diskriminierend? (Futurezone)

» Wie man Algorithmen durch Daten weniger diskriminierend machen kann (Tech Xplore)

» KI denkt unternehmerisch – und das ist beunruhigend (The Economist)

» Nein, Ethik kann man nicht programmieren (Die Zeit)

» Warum Technologie Tyrannei begünstigt (The Atlantic)

» Auch Algorithmen brauchen Manager (Harvard Business Review)

» Leitfaden für eine KI-Ethik (MIT Sloan Management Review)

» Zehn Kardinalfehler in der Personaldiagnostik (HR Performance)

» Philosophische Nachhilfe für Nerds (FAZ)

» Es gibt kein Big Data in HR (Harvard Business Review)

» Künstliche Intelligenz, Kunst und eine Urheberrechtsproblematik (SZ)

» Der Unterschied zwischen Machine Learning, Data Science, KI, Deep Learning und Statistik (Data Science Central)

Kontakt

Ihre Ansprechpartner für alle Fragen rund um den Ethikbeirat HR-Tech

 

Dr. Katharina Schiederig
Leiterin der Bundesgeschäftsstelle

Bundesverband der Personalmanager e.V.
Oberwallstraße 24
10117 Berlin

Tel +49 30 84 85 93 00
Fax +49 30 84 85 92 00

katharina.schiederig@bpm.de
www.bpm.de

Thomas Müller
Partner, Head of Marketing & Communication

hkp Deutschland GmbH
Friedrich-Ebert-Anlage 35-37
60327 Frankfurt am Main

Tel +49 69 175 363 323
Fax +49 69 175 363 399
Mobile +49 176 100 88 237

thomas.mueller@hkp.com
www.hkp.com